Wer ist Lis Hanus

Ich bin in München geboren und aufgewachsen. Schon als Kind haben mich Tiere aller Arten angezogen. Also zogen bei mir schon in jungen Jahren viele Tiere ein, die immer sehr liebevoll und so artgerecht wie möglich gehalten wurden. Da gab es Farbmäuse, Hamster, Wüstenrennmäuse, Meerschweinchen und Chinchilla, Zebrafinken, Wellensittiche und Zwergpapageien, Fische und Katzen. Hunde ließen meine Eltern damals nur zur Urlaubsbetreuung und als Gassi-Service zu, die Möglichkeiten wurden aber reichlich genutzt. Das eigene Pony oder ein eigener Esel mussten damals noch ein Traum bleiben.
Aber da waren noch viele Wildtiere, die gesund gepflegt, aufgepeppelt und wieder ausgewildert wurden, wie z.B. verschiedene Aufzuchten von Taube, Spatz und Rabe. Auch zu kleine Igel wurden immer wieder sorgsam über den Winter gebracht. Die Tierliebe und das Interesse an Tieren war schon immer sehr groß. Highlight war in den Kinderjahren immer wieder ein Wanderzirkus. Da habe ich viel Zeit im Stall bei den Ponys, Eseln und einem Guanako (Wildform des Lama) verbracht.

Im jungen Erwachsenenleben standen dann die eigenen Familie und der Beruf als Erzieherin im Vordergrund. Für viele Tiere war nicht mehr die Zeit. Nur für ein paar Ratten und Wellensittiche hat es in dieser Zeit gereicht.
Aber 2010 zog endlich der erste eigene Hund in die Familie, und mit ihm nacheinander viele Pflegehunde von verschiedenen Tierschutzorganisationen, die in meinem kleinem Rudel und meiner Familie Sicherheit und Vertrauen tanken konnten, bis sie dann in eine eigene Familie umziehen zu durften.
Nach einer Phase der Erschöpfung und des Rückzugs bekam ich 2014 die Möglichkeit mit Lamas zu arbeiten. Ich fing an Trekkingtouren mit den „Mangfall-Lamas“ http://mangfall-lamas.de zu laufen. Dies half mir aus der Erschöpfung heraus zu kommen und körperlich wie seelisch Kraft und Kondition aufzubauen. Mehr und mehr arbeitete ich mit den Tieren und dazu auch mit den Menschen, die Lamatouren gebucht hatten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters kamen und kommen zu den Touren, Familien mit Enkelkindern und Großeltern, Geburtstagskinder jeden Alters, Verliebte, Einsame oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen weil sie körperlich und/oder seelisch eingeschränkte Fähigkeiten haben. Alle sind angetan von den ruhigen und friedvollen Tieren und der geduldigen und entspannten Führung durch mich.

Der Umgang mit Mensch und Tier liegt mir sehr. Endlich hat sich mein Kindheitstraum erfüllt. Ich kann dauerhaft mit wunderbaren Tieren arbeiten und gleichzeitig auch anderen Menschen zu glücksbringenden Begegnungen mit den Tieren verhelfen. Seither führe ich regelmäßig und mit enormer Freude Touren mit Lamas und Alpakas. Seit Sommer 2015 bin ich stolze Besitzerin des jungen Alpaka-Wallachs Xandolin, seit Sommer 2016 auch noch von Xandolins Bruder Xaver. Mit den beiden und ihrer „Familie“ biete ich wunderschöne Wanderungen im Bayrischen Voralpenland an.

Zum Team gehört noch mein kleiner schwarzer Hund Lola. Lola begleitet uns oft auf den Touren. Bei Hundeangst oder Allergie bitte Bescheid geben, dann bleibt Lola natürlich zu Hause.

Mein treuer Hund und begeisterter Tourbegleiter Pepo ist noch auf einigen Fotos zu sehen. Er kann uns leider nicht mehr begleiten.

© 2018 Ein MarketPress.com Theme