Alpaka-Touren

Alpakas sind die „kleinen Verwandten“ der Lamas. Sie stammen von den wildlebenden Vikunjas ab, von denen sie den zarten Körperbau und das feine Fell haben. Alpakas wurden schon vor etwa 4000 Jahren domestiziert Sie werden in erster Linie wegen ihrer unglaublich feinen Wolle gezüchtet. Ungeschoren sehen sie aus wie wandelnde Wollbausche, frisch geschoren entzücken sie mit ihrem feinen zarten Körpern und den buschigen Köpfen.
Alpakas sind noch etwas agiler als Lamas. Man muss ihr Vertrauen gewinnen, dann folgen sie ihrem Führer brav und zuverlässig. Haben sie aber Angst oder ist ihnen unwohl, dann legen sie sich hin und sie sind nicht von der Stelle zu bewegen. Unsere Alpakas sind gut trainiert und begleiten uns auf Wanderungen mit ruhigem Schritt.

Alpaka-Wanderungen sind absolut entschleunigend, können sogar meditativen Charakter annehmen, wenn man das will. Man ist eingeladen die ruhige Ausstrahlung der Tiere zu genießen, die Natur mit ihren stimmungsvollen Bildern, die entspannte Atmosphäre beim geruhsamen Gehen. Sportlicher Ehrgeiz wäre jedenfalls fehl am Platz, dann damit würde man Stress erzeugen und der Zweck und Genuss der schönen Tour wäre dahin.

Alpakas sind keine Kuscheltiere. Anders als z.B. Pferde, die sich gegenseitig zart beknabbern um ihre Zuneigung auszudrücken, vermeiden Alpakas untereinander jeden Körperkontakt, es sei denn sie bekämpfen sich. Insofern kann man verstehen, dass Alpakas Berührungen und Streicheln nicht als angenehm empfinden – es liegt ihnen einfach nicht. Aber mit Einfühlung und Ruhe lassen sie sich über ihr weiches Fell an Hals und Rücken streichen. Nur der Kopf ist immer Tabu.

Mit mir dürfen Sie die entzückenden Alpakas von der „Alten Schäferei“ http://die-alte-schaeferei.de/ kennenlernen.  Ich stelle Ihnen die Tiere vor und nach einer kurzen Einführung in Alpaka-Führen geht’s auch schon los.

Von der Alten Schäferei aus bietet sich ein schöner und abwechslungsreicher Rund-Wanderweg an, streckenweise entlang dem „Kreuzweg“ von Kleinhöhenkirchen nach Ginsham. Er führt über offene Wiesen mit herrlichem Bergblick, über Bäche und vorbei an Weihern, auf verschlungenen Wegen durch alte lichte Wälder.

Eine Rundwanderung mit Alpakas dauert etwa 2-2,5 Stunden.

Eine besondere Tour führt uns nach Ginsham ins Wirthaus Zum Schaukelpferd. Dort gibt es leckeren Kuchen mit Kaffee oder eine deftige Brotzeit (nicht im Preis inbegriffen). Frisch gestärkt machen wir uns dann auf einem Rundweg zurück nach Kleinhöhenrain. Diese Tour dauert etwa 4 Stunden.

Zum Ausklang empfehlen sich leckere Snacks mit den Produkten der Alten Schäferei: Brote mit raffinierten Pestos oder frischen Fruchtaufstrichen, dazu Apfelpunsch direkt aus dem Obstgarten der Schäferei oder abwechslungsreiche Frucht- oder Kräutertees oder Kaffee und Kuchen. Gerne berät Sie Sonja Walter von der „Alten Schäferei“. Bei Ihr können Sie die köstliche Verpflegung bestellen.

Auch eine Einkehr in den Biergarten oder die Wirtschaft „Zur Schönen Aussicht“ http://www.zur-schoenen-aussicht.com mit spektakulärem Panorama-Blick auf die Alpen bietet sich an.

Manches Kind hatte schon zu viel Respekt vor den Alpakas und dann lieber einen Hund geführt. Das geht natürlich auch, schließlich ist Lola in der Regel immer mit dabei und bietet ihre Dienste an.

Falls Hundeangst besteht oder eine Allergie, bitte Bescheid geben, dann bleibt Lola selbstverständlich zu Hause.

Gerne kommen 2 Alpakas auch zu einem Ort Ihrer Wahl um von dort aus eine Tour zu starten. Sehr zu empfehlen wäre dazu eine Tour im wild-romantischen Mangfalltal. Gerade für Kinder und abenteuerlustige Erwachsene hat das sogenannte Mangfallknie viel zu bieten. Hier gibt es auch eine geniale Möglichkeit zur Einkehr, die Mangfalltalalm.

© 2018 Ein MarketPress.com Theme